Wappen

Das Familienwappen

Der Hobby- Familienforscher, Georg E. Anweiler, wusste noch aus seinen Jugendtagen, dass er in irgendwelchen Unterlagen ein vermutliches Familienwappen gesehen hatte. Fragmente waren ihm davon noch bekannt. So konnte er sich an einen roten Fuchs erinnern der auf der Helmdecke saß. Weitere Teile waren der Helm und ein roter Hirsch. Wie genau die Zusammenstellung war wusste er nicht mehr. Genaue Vorlagen konnte er nicht besorgen. Das ihm bekannte Wappen war das Wappen einer Familie „von Anweil“

 

Heraldische Beschreibung des Wappens der Familie Anweiler:

In Silber ein schwarzer Flecht- Drillingssparren, oben rechts von einem roten Zinnenturm begleitet. Auf dem Helm mit schwarz- silbernen Decken ein sitzender roter Fuchs.

 

Sinndeutung:

Der (Dach-) Sparren steht als „pars pro toto“ für den Begriff Weiler, zudem birgt er die Grundform des Buchstaben A. Durch die Darstellung als Drillingssparren und die gewebeartige Verflechtung nimmt er zugleich au diejenigen Vorfahren im Mannesstamm Bezug, die mit textilem Material zu tun hatten: Weber, Schneider, Textilkaufmann. Der Turm spielt auf die Wappen des Stammortes Kempten und der namensgleichen Stadt Annweiler an und weist zugleich auf den Beruf des Stammvaters, Maurer hin. Der Fuchs ist dem schweizer Adelsgeschlecht von Anweil/Anwil entlehnt, weil der Ort Anweil/ Anwil im Thurgau vermutlich namengebend für die hier behandelte Familie war.

 

Die ersten Vorfahren, die mein Vater ermittelt hat, waren Andreas und Andreas Michael Anweil aus Kempten im Allgäu. Aufgrund des Nachnamens hat er versucht weitere Vorfahren VOR den Beiden heraus zu finden. Er fand das schweizerische Geschlecht der von Anweil. Eine Hoffnung hat er seit dem gehegt, dass es evtl. eine Verbindung zu diesem Geschlecht gibt. Leider konnte dies bis jetzt nicht festgestellt werden, obwohl die geografische und zeitliche Abfolge eine Verbindung möglich macht.

Da er nie herausbekommen konnte, ob und welches Wappen genau der Familie "An(n)weiler" gehörte, beschloss er ein eigenes Wappen in die offizielle Wappenrolle eintragen zu lassen. Dabei wurde der rote Fuchs ein Grundbestandteil des neuen Wappens. Die weiteren Bestandteile des Wappens wurden mit dem Heraldiker, Lothar Müller-Westphal, besprochen und das Wappen der An(n)weiler wurde für die in direkter Abstammungslinie der männlichen Nachfahren des Andreas Michael Anweil bekannten Personen zur Benutzung freigegeben.